Schlagwort-Archive: psalm

„Ruheplatz am Wasser“

Letzen Sonntag hielt Angelika Huber einen Wortgottesdienst bei uns in Stammersdorf, da unser Pfarrer Georg auf Urlaub ist. Auch viele andere sind zur Zeit auf Urlaub und genießen es den Alltag zu verlassen, aber nicht alle können es sich leisten wegzufahren.

In dem Wortgottesdienst hörten wir den Psalm 23,4, den viele sicherlich kennen. „Der Herr ist mein Hirte, nichts wird mir fehlen. Er lässt mich lagern auf grünen Auen und führt mich zum Ruheplatz am Wasser“. Angelika sprach davon, dass wir auch bei Gott den Alltag für kurze Zeit hinter uns lassen können und bei ihm einen Ruheplatz finden, wir müssen dafür nicht unbedingt weit weg fahren. Als Anregung für alle, die den Urlaub oder den Sommer daheim verbringen,  gab sie uns, dass wir uns auf die Suche nach unserem „Ruheplatz am Wasser“ machen sollen, an dem wir mit Gott über alles reden können und wenn wir ihn gefunden haben, und im Herbst die Kirche wieder etwas voller ist, können wir uns darüber austauschen. Danke Angelika für deine Inspiration!

Hier noch einmal der ganze Psalm 23,4 zum Nachlesen:
„Der Herr ist mein Hirte, nichts wird mir fehlen. Er lässt mich lagern auf grünen Auen und führt mich zum Ruheplatz am Wasser. Er stillt mein Verlangen; er leitet mich auf rechten Pfaden, treu seinem Namen. Muss ich auch wandern in finsterer Schlucht, ich fürchte kein Unheil; denn du bist bei mir, dein Stock und dein Stab geben mir Zuversicht. Du deckst mir den Tisch vor den Augen meiner Feinde. Du salbst mein Haupt mit Öl, du füllst mir reichlich den Becher. Lauter Güte und Huld werden mir folgen mein Leben lang und im Haus des Herrn darf ich wohnen für lange Zeit.“

18 – Die Ordnung der Psalmen

wird gelesen am:
21. Februar
22. Juni
22. Oktober

  1. Als erstes wird der Vers gesungen
    „O Gott, komm mir zu Hilfe;
    Herr, eile mit zu helfen.
    Ehre sei dem Vater“.
    Dann folgt der Hymnus der Gebetszeit.
  2. Zur Prim am Sonntag
    singt man vier Abschnitte des Psalmes 118.
  3. In den folgenden Gebetszeiten Terz, Sext, Non
    werden je drei Abschnitte dieses Psalmes 118 gesungen.
  4. Zur Prim am Montag singt man drei Psalmen,
    nämlich Psalm 1, Psalm 2 und Psalm 6.
  5. Auch zur Prim an den folgenden Tagen bis zum Sonntag
    werden der Reihe nach je drei Psalmen gesungen
    bis Psalm 19;
    dabei werden jedoch Psalm 9 und Psalm 17 geteilt.
  6. So können die Vigilien des Sonntags
    immer mit Psalm 20 einsetzen.

18 – Die Ordnung der Psalmen weiterlesen

17 – Die Psalmen im Gottesdienst am Tage

wird gelesen am:
20. Februar
21. Juni
21. Oktober

  1. Für die Vigilien und Laudes
    haben wir die Ordnung des Psalmengesanges bestimmt;
    wenden wir uns nun den folgenden Gebetszeiten zu.
  2. Zur Prim singt man drei Psalmen, und zwar einzelnen,
    nicht unter einem einzigen „Ehre sei dem Vater“.
  3. Zuerst singt man den Vers „O Gott, komm mir zu Hilfe“;
    es folgt der Hymnus dieser Gebetszeit.
    Dann beginnen die Psalmen.
  4. Nach den drei Psalmen werden eine Lesung vorgetragen,
    der Versikel, das „Kyrie eleison“ und der Abschluss.
  5. Die Gebetszeiten der Terz, Sext, Non
    werden in der gleichen Ordnung gefeiert,
    das heißt, es folgen aufeinander
    der Vers, der Hymnus der Gebetszeit,
    drei Psalmen, eine Lesung, der Versikel,
    das „Kyrie eleison“ und der Abschluss.
  6. Wenn die Gemeinschaft größer ist,
    singt man die Psalmen mit Antiphonen,
    ist sie kleiner, singt man sie ohne Unterbrechung.
  7. Für die Feier der Vesper
    werden vier Psalmen mit Antiphonen festgesetzt.
  8. Nach den Psalmen werden eine Lesung vorgetragen,
    dann das Responsorium, ein Hymnus des Ambrosius,
    der Versikel, das Canticum aus dem Evangelium,
    die Litanei und als Abschluss das Gebet des Herrn.
  9. Für die Komplet werden drei Psalmen festgesetzt;
    diese Psalmen betet man ohne Unterbrechung
    und ohne Antiphon.
  10. Es folgen der Hymnus dieser Gebetszeit,
    eine Lesung, der Versikel,
    das „Kyrien eleison“ und das Segensgebet als Abschluss.

17 – Die Psalmen im Gottesdienst am Tage weiterlesen